Netzwerk Familienbildung

Netzwerk Familienbildung

Das „Netzwerk Familienbildung“ ist ein Projekt in dem Familienbildungsstätten Netzwerke initiieren, um in enger Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und anderen familienrelevanten Professionen und Institutionen Familienbildung an die Orte zu bringen, an denen sich Familien im Alltag aufhalten.

Viele dieser Angebote könnte ein Netzwerkpartner alleine nicht stemmen, gemeinsam mit vielen Kooperationspartnern können allerdings zahlreiche Projekte gemacht werden.

Tipps für Ihre Auszeit:

  • Offenes Familienfrühstück: 5 Termine im Jahr
  • Begrüßungsdienst in der Pellenz „angekommen-angenommen“
  • Andernacher Netzwerk für Familien

Ziele des Netzwerk Familienbildung

  • Stärkung der Familienkompetenz
  • Strukturen der Selbsthilfe
  • Entwicklung von differenzierten Angeboten für differenzierte Lebenslagen
  • Optimierung, Abstimmung der Angebote der Familienbildung vor Ort
  • Niedrigschwellige Zugänge (vor Ort, ohne Anmeldung, offene Gruppen, geringer oder kein Teilnehmerbeitrag, keine Kursstruktur…)
  • Dauerhafte Vernetzung aller relevanten Einrichtungen
  • Umsetzung gemeinsamer Projekte

Familienbildung im Netzwerk Familienbildung ist:

  • präventiv und freiwillig
  • ressourcenorientiert
  • wir bauen auf die Stärken der Familien
  • Sozialraumorientiert
  • Kita, JUZ, Pfarrgemeinden, Haus der Familie, …
  • zielgruppenorientiert
  • neue Formen, neue Zugangswege, spezielle Inhalte
  • themenorientiert
  • wir arbeiten an Themen, die aus den Gruppen kommen

Konkrete Projekte unserer Netzwerkarbeit:

  • Pädagogische Fortbildung der Tagesmütter zu Themen der Bildung für Familien und Kindern von 0 – 3 Jahren
  • Weiterentwicklung der Transparenz von Angebotsstruktur und Antragstellung beim Jugendamt für die Eltern
  • Veranstaltungen für Eltern der Tageskinder
  • Qualitätssicherung in der Tagespflege
  • Die Gruppe trifft sich einmal pro Monat

AG Tagespflege und KiTa

  • Gespräche über Vorurteile und ängste auf beiden Seiten (= Annäherung)
  • Praktika einiger Tagesmütter in Kitas (mit Fachbegleitung)
  • Informationen über die Lerninhalte der Tagesmütterqualifikation in Kitas
  • Anbindung an den Qualifizierungskurs

AG Offene Familienarbeit

  • alle 2 Monate sonntägliches Familienfrühstück mit Expertenbesuch
  • im Schnitt kamen 25 Familien zu den Frühstücken
  • In diesem Jahr sind weitere Aktionen (Wandertag) geplant

AG Start ins Leben

  • Hebammensprechstunde wurde eingerichtet (jeden Montag)
  • Angebote rund um die Geburt wurden etabliert

AG Sprache

  • Betreuung der 16 Sprachförderkräfte
  • Fachbereichstreffen 2x im Jahr zur Verbesserung der Arbeit
  • Sicherung der Qualitätsstandards bei der Qualifizierung der Sprachförderkräfte
  • Ideenaustausch zur Elternarbeit

AG Interkulturelle Arbeit

  • Stärkung der Muttersprache
  • Anbindung der Eltern an den Sprachförderunterricht im Kindergarten um Sprache und Kultur zu lernen
  • Feste zum Kennenlernen
  • Selbsthilfe von und für Menschen mit Migrationshintergrund

Für eine effektive Netzwerkarbeit benötigen wir:

  • Die Sicherstellung der Schnittstelle zum Jugendamt und Jugendhilfeausschuss als Grundbedingung der Netzwerkarbeit
  • Informationen über die Jugendhilfeplanung (Bedarfslage, mögliche Angebotsgestaltung, finanzielle Rahmenbedingungen)
  • Akzeptanz der FBS als Initiator und Experte von Familienbildungsprozessen
  • Einrichtungen in Andernach die den hohen, präventiven Stellenwert von Familienbildung erkennen
  • Den Willen aller Akteure zur Zusammenarbeit und Kooperation für die Familien in Andernach

Download: Informationen zum Netzwerk Familienbildung [338 KB, PDF]