In der Trauer nicht alleine sein! - Gesprächsangebote für Trauernde

Auch in der Corona-Zeit ist eine Begleitung möglich! 

Keiner wird gefragt, wann es ihm recht ist, Abschied zu nehmen von Menschen, Gewohnheiten, sich selbst irgendwann. Plötzlich heißt es damit umzugehen, ihn auszuhalten diesen Abschied, diesen Schmerz des Sterbens, dieses Zusammenbrechen,  um neu aufzubrechen.
Margot Bickel

 

Sie haben den Menschen an Ihrer Seite verloren und müssen nun alleine weiterleben?

Eine wichtige Bezugsperson ist gestorben und Sie werden mit dem Verlust nicht fertig?

Ihr Kind ist gestorben und damit ein Teil Ihrer selbst, ein Teil Ihrer Zukunft?

Sie haben Ihr Baby verloren, bevor es das Licht der Welt erblickte?

Sie erleben eine schmerzvolle Trennung?

Wir begleiten Sie!

Weitere Informationen erhalten Sie gerne unter 02632-250350 oder per Mail an info@fbs-andernach.de oder über nebenstehenden Flyer.
 

Folgende Trauerbegleiter*innen stehen Ihnen zur Seite:
Andreas Bühler, 02632-407-5446
Martina Ihrlich, 02630-4422
Marianne Krämer-Birsens, 02652-9399131
Bettina Kriegel, (multikulturelle Begleitung möglich) 02632-43486
Stefanie Montermann-Müller, 02655-4174
Andreas Schlösser, schloesser@pfarreiengemeinschaft-andernach.de
Dorothee Strietholt, 02632-4048460                               
Katharina Weinzheimer, 0162-7452351 

 

Trauercafé wird eröffnet!

Auch wenn Freunde und Angehörige nach dem Tod einen nahen Angehörigen ein Stück des Wegs mitgehen, bleibt doch immer wieder das Gefühl, allein zu sein mit der Trauer.  Manchmal kann der Austausch mit Betroffenen oder anderen Menschen eine Hilfe und Unterstützung bei der Verarbeitung der eigenen Trauer sein. 

Das neu initiierte Trauer-Café mit dem Namen „Horizonte“ will ein Ort sein, an dem Menschen, die einen lieben Menschen verloren haben, sich treffen können.  Hier gibt es einen geschützten Raum, in dem Begegnungen sich entwickeln können, Gespräch und Austausch möglich sind, Erinnerungen sein dürfen, neue Sichtweisen und neue Horizonte aufblitzen können.

Eingeladen sind alle Trauernden, unabhängig von Alter und Religion, Herkunft und Weltanschauung.

Im Café-Bereich des Hauses der Familie in der Stadthausgalerie wird am Dienstag, 22. November 2022 von 16 bis 18 Uhr erstmals das Trauercafé stattfinden. Nach einem Impuls Zeit ist Zeit für Austausch und Begegnung geplant. Wie in jedem Kaffee bietet das Café „Horizonte“ während des Treffens Kaffee und Kuchen an.

Das Café ‚Horizonte‘ wird von ausgebildeten haupt- und ehrenamtlichen Trauerbegleiter*innen organisiert und begleitet.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Trauercafé ist eine Kooperationsveranstaltung der Kath. Familienbildungsstätte Andernach, des Dekanat Andernach-Bassenheim und des Hauses der Familie Andernach.